Das nationalsozialistische Konzentrationslager Natzweiler und seine Außenlager waren eng miteinander vernetzt und wurden systematisch in das seit 1933 wachsende Konzentrationslagersystem integriert. Die SS baute durch... mehr...
Die Arolsen Archives suchen im Rahmen der Wanderausstellung #StolenMemory nach Nachkommen von Menschen, deren persönliche Besitztümer ihnen während ihrer Inhaftierung in den NS-Konzentrationslagern abgenommen wurden. Diese... mehr...
Das entstehende Dokumentationszentrum Nationalsozialismus der Städtischen Museen Freiburg wirkt bereits vor seiner Eröffnung durch diverse Veranstaltungen und Projekte in den öffentlichen Raum. Seit Beginn des Jahres 2022 wird... mehr...
Meldung vom 29.04.2022

Die Gertrud-Luckner-Bibliothek

Die Gründung Die Anfänge der Bibliothek reichen in das Jahr 1990 zurück. Gertrud Luckner feierte ihren 90. Geburtstag, und in ihrem Beisein wurde im Gebäude Kirchstraße eine anfänglich sehr kleine Bibliothek eröffnet. Sie ist dem... mehr...
Förderverein nimmt Arbeit auf und will Dokumentationszentrum durch Spenden, Zuwendungen und Zuschüsse unterstützen - Erste Vorsitzende: Christoph Ebner und Dr. Philine Weyrauch-Herrmann mehr...
Dem Totalitätsanspruch und der Vereinnahmung durch den Nationalsozialismus konnte sich kein Verein entziehen. Geprägt von Hitlers Ideologie der Gleichschaltung gab es für die meisten nur zwei Möglichkeiten: Anpassung oder... mehr...
In der Nacht vom 22. auf den 23. Oktober 1940 wurden mehr als 6500 Personen aus Südwestdeutschland ins französische Lager Gurs deportiert. Die sogenannte „Wagner-Bürckel-Aktion“ richtete sich systematisch gegen jene Menschen, die... mehr...
Mehrere Generationen nach Ende der nationalsozialistischen Herrschaft ist ihr emotionales Erbe in der deutschen wie europäischen Gesellschaft diffuser geworden, aber nicht weniger wirksam. Eine ‚Gnade der späten Geburt‘ gibt es... mehr...

Wer ist beteiligt?

Das Dokumentationszentrum Nationalsozialismus gehört organisatorisch zu den Städtischen Museen Freiburg.

Ohne das ehrenamtliche Engagement und die Mitwirkung von engagierten Persönlichkeiten im Beirat, im Arbeitskreis Gedenken sowie in der Historiker_innen-AG wäre der Einrichtungsprozess jedoch nicht möglich.

Ein besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang (in alphabetischer Reihenfolge):  

  • François Blum, Nachkommen, Verwandte und Freunde der Mitglieder der ehemaligen israelitischen Gemeinde Freiburg e. V.
  • Franz Brockmeyer, Gertud-Luckner-Bibliothek Freiburg
  • Wolfgang Dästner, Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.
  • Rosita Dienst-Demuth, Geschichtswerkstatt der Lessing-Realschule Freiburg
  • Hans-Georg Dietrich, Schuldekan Evangelische Landeskirche Baden
  • Christina Eckert, Universität Freiburg
  • Mathias Falk, Rosa Hilfe Freiburg e.V.
  • Jost Grosspietsch, Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Gedenkstätteninitiativen Baden-Württemberg (LAGG)
  • Cornelia Haberlandt-Krüger, Egalitäre Jüdische Chawurah Gescher e.V.
  • Dr. Katrin Hammerstein, Fachbereich Gedenkstättenarbeit, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
  • Max Heinke, VVN-BdA Freiburg
  • Detlev Heyder, Anwalt, Kanzlei Heyder – Klie – Schindler, Freiburg
  • Prof. Dr. Felix Hinz. Pädagogische Hochschule Freiburg
  • Dr. Andrea Hoffend, Lernort Zivilcourage und Widerstand e. V.
  • Barbara Kaiser-Burkart, AK „NS-Euthanasie und Ausgrenzung heute“ der Freiburger Hilfsgemeinschaft e.V.
  • Irina Katz, Israelitische Gemeinde Freiburg
  • Jessica Mack, Geschichtswerkstatt der Lessing-Realschule Freiburg
  • Prof. Dr. Bernd Martin, Historisches Seminar der Universität Freiburg
  • Marlis und Andreas Meckel, Stolpersteininitiative Freiburg und Initiative „Freiburg braucht eine Mahn- und Gedenkstätte“
  • Prof. Dr. Sylvia Paletschek, Prorektorin für Universitätskultur, Universität Freiburg
  • Monika Rappenecker, Projekt „Nazi-Terror gegen Jugendliche“
  • Friedhilde Rißmann-Schleip, AK „NS-Euthanasie und Ausgrenzung heute“ der Freiburger Hilfsgemeinschaft e.V.
  • Sylvia Schliebe, Egalitäre Jüdische Chawurah Gescher e.V.
  • Dr. Christoph Schmider, Diözesanstelle Archive, Bibliotheken, Schriftgutverwaltung der Erzdiözese Freiburg
  • Prof. Dr. Thomas Schnabel, ehem. Direktor des Hauses der Baden-Württembergischen Geschichte Stuttgart
  • Dr. Heinrich Schwendemann, Historisches Seminar der Universität Freiburg
  • Ingrid Wagner, AK „NS-Euthanasie und Ausgrenzung heute“ der Freiburger Hilfsgemeinschaft e.V.
  • Bernd Wagner, DGB Stadtverband Freiburg
  • Tomas Wald, Roma-Büro Freiburg
  • Prof. Dr. Michael Wehner, Landeszentrale für politische Bildung Freiburg
  • Erika Weisser, VVN-BdA Freiburg