Das Projekt 'Serious Escape Game zu jüdischem Leben in Freiburg'

Bild: Visualisierung ZAUBAR

Das entstehende Dokumentationszentrum Nationalsozialismus der Städtischen Museen Freiburg wirkt bereits vor seiner Eröffnung durch diverse Veranstaltungen und Projekte in den öffentlichen Raum. Seit Beginn des Jahres 2022 wird ein von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung, Zukunft“ gefördertes pädagogisches Projekt bearbeitet, das sich die Konzeption und Umsetzung eines semi-digitalen Serious Escape Games bis Ende 2023 zum Ziel gesetzt hat. Serious heißt „ernsthaft“, es geht also im Spiel darum, etwas gesellschaftlich Wichtiges zu lernen. Bei Escape Games werden gemeinsam Rätsel und Aufgaben gelöst.

Fest steht bisher das Thema „Jüdisches Leben in Freiburg“. Das Spiel soll draußen, mit einer App und in Gruppen gespielt werden. Außerdem soll Augmented Reality (AR), also digitale Erweiterungen der Realität, zum Einsatz kommen. Das Spiel soll einen niederschwelligen Zugang zum Thema bieten, und verschieden Zielgruppen ansprechen. Jugendliche, Multiplikatori_innen, Aktivist_innen und Wissenschaftler_innen können und sollen sowohl an der Konzeption als auch an der Umsetzung des Spiels partizipieren.

Unterstützt wird das Projekt u.a. von der Israelitischen Gemeinde und der Egalitären Jüdischen Chawurah Gescher, der Pädagogischen Hochschule, sowie von mehreren lokalen und regionalen Erinnerungsinitiativen und Schulen.

Zeitplan und Ablauf der Konzeptionsphase

Beim erster Workshop am 30. April 2022 befassten sich Multiplikator_innen und Wissenschaftler_innen mit den didaktischen und ethischen Zielsetzungen und ‚roten Linien‘ des Projekts.In einer zweiten Workshop-Phase im Mai/Juni 2022 führt das Projektteam mit verschiedenen Gruppen von Jugendlichen (z. B. Schulklassen, Geschichtswerkstätten, Jugendgruppen) Schulworkshops durch. Bei diesen werden die Wünsche und Erfahrungen der Jugendlichen im Bereich Geschichtsvermittlung und Gaming wahrgenommen und die Erwartungen an das Spiel diskutiert.Bei einem dritten Workshop möchten wir die verschiedenen Beteiligten zusammenbringen: Gemeinsam mit der Agentur, die die App umsetzt, werden konkrete Spielideen entwickelt, diskutiert und Inhalte, Design, Spielverhalten usw. geplant. Dieser Workshop findet am 16. und 17. Juni 2022 statt. Hier gibt es mehr Informationen zu diesem Workshop und zur Anmeldung für Jugendliche. (79 KB)Im Zuge eines weiteren Workshops im Sommer präsentiert die Agentur Entwürfe, die von den Beteiligten evaluiert werden.An die Konzeptionsphase schließt ab dem Spätsommer 2022 die Umsetzungsphase an. Welche Aufgaben von den verschiedenen Beteiligten übernommen werden, hängt von der gemeinsam erarbeiteten Idee ab. Grundsätzlich können aber die unterschiedlichsten Stärken eingebracht werden: Fotografieren oder filmen, inhaltliche Recherchen und Texteschreiben, Interviews führen oder Aufgaben formulieren, digitale Objekte animieren… In der letzten Projektphase vor der Fertigstellung ist eine umfassende Test- und Überarbeitungsphase vorgesehen, bei der wiederum die verschiedenen Zielgruppen einbezogen werden.
Die Workshops der Konzeptionsphase werden unterstützt durch die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

Weitere Informationen und Anmeldung zum Workshop

Kontakt

Elmira Detscher Projekt Dokumentationszentrum NationalsozialismusReferentin für Geschichtsvermittlung+49 761201-2508elmira.detscher@stadt.freiburg.dewww.nsdoku.freiburg.de