Gut vorbereitet: Material für den Besuch von KZ-Gedenkstätten

Arolsen Archives: documentED

Bild: Flyer des Projekts

Unter dem Namen documentED – gebildet aus documents und education – haben die Arolsen Archives auf ihrer Website seit Kurzem ein pädagogisches Angebot zum Lernen mit Dokumenten aus den Archiven eingestellt. Es soll Schulklassen, aber auch außerschulischen Lerngruppen zur Vorbereitung einer Gedenkstättenexkursion dienen und zugleich das forschend-entdeckende Arbeiten mit historischen Quellen fördern.

Das Material ist so aufgebaut, dass Dokumente zu einem ehemaligen Häftling des KZ, dessen Gedenkstätte besucht werden soll, im Zentrum stehen und von pädagogischen Hinweisen für die Lehrkraft und Arbeitsimpulsen für die Lernenden umrahmt werden. Allgemeine Informationen zu diesem Projekt sind unter https://arolsen-archives.org/lernen-mitwirken/lernen-mit-dokumenten/documented/ abrufbar. Zum Hintergrund und zur Geschichte von documentED lesen Sie bitte unser Interview unter https://arolsen-archives.org/news/interview-zu-documented/.

Zu insgesamt 13 Konzentrationslagern stehen drei bis vier sogenannte Toolkits bereit: Auschwitz, Buchenwald, Dachau, Flossenbürg, Groß-Rosen, Mauthausen, Mittelbau-Dora, Natzweiler, Neuengamme, Niederhagen/Wewelsburg, Ravensbrück, Sachsenhausen und Stutthof. Die Personen, zu denen die Toolkits Dokumente enthalten, unterscheiden sich hinsichtlich Geschlecht, Herkunft, Nationalität, Haftgrund und auch Konsequenzen der Verfolgung - der Diversität der Häftlingsgesellschaft der KZ wird so Rechnung getragen. Sie können sich die Toolkits auf der Website der Arolsen Archives ansehen und herunterladen: https://arolsen-archives.org/lernen-mitwirken/ausstellungen-kampagnen/documented/toolkits/

pdfFlyer (849,8 KB)
(Erstellt am 30. September 2021)